AD(H)S

 

ADHS

"Von einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom geht man aus, wenn das Problemverhalten schon früh in der Entwicklung des Kindes aufgetreten ist, wenn es massiv und in vielen Lebenssituationen auftritt und es kaum gelingt, erzieherisch einzuwirken" Weyhreter, 2000.

ADHS Schriftprobe

Fachleute sprechen von einer ADHS, wenn mehrere problematische Kriterien zusammentreffen:

  • • Aufmerksamkeitsstörungen
  • • Überaktivität / Motorische Unruhe
  • • Impulsivität

Die Symptome...

  • • müssen bereits vor dem 12. Lebensjahr auftreten
  • • deutliches Leiden verursachen
  • • die soziale und schulische (berufliche) Funktionsfähkigkeit beeinträchtigen
  • • in mehreren Situationen (Familie, Schule, Freizeit) auftreten
  • • mindestens 6 Monate andauern

 


Mögliche (Sekundär)symptomatik


Häufig zieht dieses Störungsbild eine Sekundärsymptomatik nach sich. Diese Kinder ...

  • • gelten als erziehungsschwierig
  • • spielen den Klassenkasper
  • • mimen den Störenfried
  • haben soziale Schwierigkeiten
  • zeigen depressive Verhaltensweisen
  • zeigen psychische Auffälligkeiten
  • haben Schulschwierigkeiten
  • nässen/koten ein
  • haben Einschlafschwierigkeiten 

Das Besondere...


Es ist besonders wichtig, im Rahmen einer lerntherapeutischen Maßnahme die besonderen Ressourcen diese Kinder zu berücksichtigen. Diese sind z.B.: 

  • Kontaktfreudigkeit
  • Neugier
  • Hilfsbereitschaft
  • Witz und Ideenreichtum
  • Begeisterungsfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • künstlerisches Talent
  • Kreativität