Integrative Lerntherapie


Die integrative Lerntherapie beschäftigt sich mit Kindern / Jugendlichen, die Schwierigkeiten in den Lernbereichen aufweisen, wie z.B. im Lese-Rechtschreib-Bereich (LRS), im mathematischen Bereich (Dyskalkulie) oder auch im Konzentrationsbereich. Zudem zeigen sich auch häufig Probleme in den Lernstrategien, da viele nie gelernt haben zu lernen und somit einer speziellen Lernstrategie bedürfen. Diese Kinder / Jugendliche erlangen, trotz großer Mühen und Anstrengungen oft nicht den gewünschten Lernerfolg, der ihren Möglichkeiten eigentlich entspricht. Durch die immer wiederkehrenden Misserfolge kann ein Teufelskreis entstehen, der sich dann auch auf andere Schulfächer auswirkt und zur Schulunlust führen kann. Es beeinträchtigt das Selbstvertrauen des Kindes / Jugendlichen stark und wird zur Belastung für die gesamte Familie.
 

 Die integrative Lerntherapie ...

  • arbeitet mit den Stärken des Kindes und ist lösungsorientiert
  • trägt zur Wiederherstellung einer positiven Lernstruktur bei.Die Lerntherapeutin zeigt dabei Lösungswege auf, die von allen Beteiligten mitgestaltet werden.
  • begleitet auch die Eltern intensiv und bezieht diese in den Prozess mit ein.
  • fördert, begleitet und entwickelt also individuelle Lernprozesse zum Erwerb der Kulturtechniken in unterschiedlichen Phasen der Persönlichkeitsentwicklung.
  • integriert verschiedene individuell aufeinander abgestimmte fachlich fundierte und wissenschaftlich überprüfte Therapiemethoden.
  • entwickelt aufbauend auf einer aussagekräftigen Befunderhebung / Diagnose einen individuellen Förder- und Therapieplan
  • befasst sich mit den individuellen Lernvoraussetzungen und Lerntechniken und deren Auswirkungen auf das Lernverhalten und die Persönlichkeit.
  • arbeitet ganzheitlich, aber trotzdem hauptsächlich am Symptom.

Ziele:          

  • Verbesserung des Lernvoraussetzungen in den Basisfertigkeiten
  • Verminderung von Defiziten in den Schlüsselkompetenzen und die systematische Aufarbeitung individueller Defizite und Probleme im Lernverhalten
  • Systematische Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Aufbau geeigneter Lerntechniken und Arbeitsstrategien

 

Folgende Elemente fließen mit in unsere integrative Lerntherapie ein

Die Vielfalt der Vorgehensweisen orientiert sich an den Lernvoraussetzungen des Kindes, seinen Bedürfnissen, Schwierigkeiten und Stärken sowie an den gesetzten Zielen.

Elemente, u.a. aus ...

  • der Pädagogik
  • der Psychologie
  • der Gesprächstherapie
  • der Verhaltenstherapie
  • der Gestalttherapie
  • der Logopädie / der Sprachheilpädagogik
  •  der Heilpädagogik
  • der Ergotherapie

Außerdem weisen wir ein umfassendes Wissen, z.B. aus der Medizin, der Linguistik und fächerübergreifenden Wissensgebieten sowie über fachspezifische Methodik auf. 


Zielgruppe


In der (digitalen) LernAmbulanz können Kinder / Jugendliche behandelt werden, die Lern-Verhaltensprobleme aufweisen, z.B.:

  • Lernauffälligkeiten im schriftsprachlichen Kompetenzbereich (Lese-(Recht)-Schreib-Schwäche/LRS)
  • Lernauffälligkeiten im mathematischen Kompetenzbereich (Dyskalkulie/Rechenschwäche
  • AD(H)S (Aufmerksamkeits-Defizit- (Hyperaktivitäts) Syndrom)
  • Automatisierungsstörungen beim Lernen
  • Schulische Leistungsprobleme
  • Hochbegabung/Underarchievement
  • Probleme im Lern- und Arbeitsverhalten
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Aufmerksamkeitsschwierigkeiten
  • Störungen der exekutiven Leistungen